Jahresarchiv: 2014

2014

Kärntner Almwirtschaftsverein befragt Mitglieder

2015-04-13T09:00:44+01:0017. Dezember 2014|Aktuelles|

[vc_row][vc_column width="2/3"][vc_column_text]Der Kärntner Almwirtschaftsverein hat gemeinsam mit der Fachhochschule Kärnten (Studienbereich Wirtschaft & Management) eine Befragung durchgeführt, um sich ein Bild über die Mitgliederzufriedenheit des Vereines zu machen. Eine Studentengruppe befasste sich mit dem Thema Mitgliedergewinnung. Die durchgeführte Befragung hatte das Ziel, ihre Zufriedenheit in Bezug auf das Angebot un ddie Leistungen des Kärntner Almwirtschaftsvereines

29. November 2014 – Urkundliche Weidenutzungsrechte auf Almen

2014-11-26T16:03:06+01:0026. November 2014|Aktuelles|

[vc_row][vc_column width="2/3"][vc_column_text]Wenn auf ein und demselben Grundstück zwei Personen unterschiedliche Wirtschaftsinteressen verfolgen, sind Interessenskonflikte vorprogrammiert. Die Nutzung von Weiderechten auf fremden Grund und Boden geht auf urkundliche Nutzungsrechte zurück. Das Seminar bietet Informationen über rechtliche Möglichkeiten zur (Neu)Regelung von Weiderechten. Es geht um beispielhafte Varianten der Neugestaltung in der Praxis, um die Ablösung von entbehrlichen

Auf der Alm erreichte er die Olympiareife

2014-10-27T20:47:31+01:0027. Oktober 2014|Aktuelles|

[vc_row][vc_column][vc_column_text]Michael Kirschbaumes gewann mit dem Lammersdorfer Almkäse die Goldene Käseharfe.[/vc_column_text][vc_column_text][dt_gap height="40" /][/vc_column_text][vc_single_image border_color="grey" img_link_target="_self" image="2439" img_size="full"][/vc_column][/vc_row]

Projekt “Biodiversität der Genüsse in den Bergen”

2015-01-29T10:10:32+01:0027. Oktober 2014|Aktuelles|

Almprodukte sind nachweislich gesund! Das Projekt „Biodiversität der Genüsse in den Bergen“ ist Teil des Gemeinschaftsprogramms Interreg IV Österreich - Italien und wird vom Europäischen Fond für regionale Entwicklung (EFRE) sowie über nationale Gelder finanziert. Grundlegendes Ziel des gesamten Programmes ist es, eine ausgewogene und nachhaltige Entwicklung sowie eine harmonische Integration aller beteiligten Regionen im