Österreichs Almen sind beliebte Ausflugs- und Erholungsziele für Alt und Jung. Immer wieder kommt es aber zu problematischen Situationen zwischen Alm-Besuchern und Weidetieren. Daher hat Landwirtschafts- und Tourismusministerin Elisabeth Köstinger einen Almen-Gipfel initiiert. Teilnehmer waren WKÖ-Vizepräsidentin Martha Schultz, Gerald Dunkel-Schwarzenberger Präsident des Verbandes Alpiner Vereine Österreich, Erich Schwärzler Bundesobmann der Almwirtschaft Österreich, Josef Obweger Obmann Kärntner Almwirtschaftsverein, Josef Lanzinger Obmann Tiroler Almwirtschaftsverein, Erwin Gruber Almenland, Thomas Wirnsberger Tourimsusverband Großarl „Tal der Almen“.

Ergebnis des Almen-Gipfels ist ein Schulterschluss: Gemeinsam wird eine neue Informationsoffensive gestartet:

  • Verstärkte Verbreitung der Broschüre mit den „10 Verhaltensregeln”
  • Tourismus: Noch bessere Information und Bewusstseinsbildung für Touristen und einheimische Gäste
  • Almwirtschaft: Neben weiteren Hinweisschildern ist u.a. ein System zur Kennzeichnung von Mutterkuh-Herden angedacht

Leider wird oft vergessen, dass unsere Almen Wirtschaftsraum von Almbäuerinnen und Almbauern sind wie auch Lebensraum für Weidetiere. Unser Ziel ist ein gutes Miteinander auf unseren Almen. Umso wichtiger ist ein konstruktiver Dialog und eine gute Zusammenarbeit zwischen dem Tourismus und der Almwirtschaft“, erklärt Bundesministerin Elisabeth Köstinger.

Auf der Homepage www.sichere-almen.at  gibt es das gesamte Video des Alm-Gipfels zum Nachschauen